Motorradzeitschrift

Kategorie:Motorrad: Motorradzeitschrift:


 Die Frau die am Stock ging

Preis: 8.99 EUR
Versandkosten:

Artikelbeschreibung:
»Warum ausgerechnet ich?« Kim sank weinend auf ihre Knie.« »Warum?«, lachte Louis, »Na, weil du Dreck bist!« Kim Ackermanns Leben läuft auf Hochtouren. Sie ist eine erfolgreiche Schauspielerin und außerdem hat sie gestern ihre Jugendliebe Daniel, einen Ex-Polizisten, wiedergetroffen. Besser kann es eigentlich nicht sein. Aber schon am nächsten Tag wird sie auf den Boden des wahren Lebens zurückgeholt. Ein Erpresser meldet sich bei ihr. Er verbreitet gefälschte Nacktbilder von ihr im Internet. Ein Schritt, der ihre Karriere zerstören könnte. Er will kein Geld, er möchte nur einfach berühmt werden. Und sie soll ihm helfen. Da sie die Macht der Bilder kennt, willigt sie ein. Doch er verlangt noch mehr. Er zwingt sie zum Sex. Und stellt damit sein eigenes Todesurteil aus. Aber jetzt tauchen neue Probleme auf. Wohin mit seiner Leiche? Und gab es Hintermänner? Daniel soll ihr helfen. Jedoch ahnt sie nicht, dass Louis erst die erste Sprosse auf der Leiter ihrer Qualen ist. Ein spannender Krimi der etwas anderen Art. Ralf Schwarz, also ich, bin mittlerweile bei über einem halben Jahrhundert an Lebensjahren angekommen. Ganz schön viel werden einige Leser denken. Aber mit den Jahren sind auch reichlich Erfahrungen und Wahrheiten verknüpft. Wissen, das ich gerne in meine Bücher einfließen lasse. Vielleicht interessiert es Sie, wie ich zum Schreiben kam. Beruflich wurde ich von den Zeiten und den damit verbundenen politischen Strömungen hin und her gerissen. Nach einer Ausbildung zum Bäcker wollte ich schnell meinen Horizont erweitern und machte eine Ausbildung zum Bürokaufmann. Aber das reichte mir noch lange nicht. Auf vielen Pfaden kämpfte ich mich durch den Jobdschungel, bis ich schließlich als Verleger einer Internet-Motorradzeitschrift zum Schreiben kam. Oft, wenn die Worte einfach nicht in den Computer wollten, switchte, ja so nennt sich das umschwenken heute, ich um und schrieb kurze Geschichten. Das hatte ich früher schon oft getan. Aber mit jeder neuen Geschichte wurde das Verlangen, eine längere Erzählung, vielleicht auch einen Roman zu schreiben, immer größer. Eines Tages saß ich am Schreibtisch und begann einfach zu schreiben. Mein erster Roman, immer noch unveröffentlicht, strömte aus meinen Fingern und füllte Seite um Seite. Kommissar Linus Kiefer erwachte zum Leben und kämpfte mit einem Ring von Ärzten mit seltsamen und tödlichen Ansichten. Kaum war dieses Werk fertig, begann ich die nächste Geschichte. Plötzlich war ich wie ein Süchtiger, der seine tägliche Dosis braucht. Schnell war die Idee zu meinem ersten veröffentlichten Roman »Weg, einfach weg!« skizziert. Im Lauf von einem halben Jahr hatte die Geschichte um Andreas van Geerden eine Form angenommen, die ich dem interessierten Publikum präsentieren konnte. Kaum tanzten die Figuren dieses Werkes durch das Buch, schrie mir in einem meiner Träume eine junge, schöne Frau ins Ohr. Ich solle ihrer Geschichte schreiben, die Welt habe ein Recht, zu erfahren, was im Jahr 1904 in der Nähe von Saarbrücken geschah. Von dieser Minute an füllte Helene Haberer meine Gedanken. Mein Roman »Mörderischer Sommer« erzählt die Ereignisse um den Serienmörder, der einen ganzen Landstrich unsicher macht. Kann Helene Haberer ihn zur Strecke bringen? Gleich folgte mein nächstes Projekt. Kim Ackermann heißt meine Neue. In »Die Frau die am Stock ging«, erlebt sie ihr Abenteuer.



 Weg, einfach weg

Preis: 8.99 EUR
Versandkosten:

Artikelbeschreibung:
Wem von uns geht es nicht manchmal so? Am liebsten würde man alles hinschmeißen und weglaufen. Andreas van Geerden geht es ebenso. Er ist reich, erfolgreich, hat ein riesiges Haus, aber er ist trotzdem nicht glücklich. Deshalb beschließt er, in der tiefsten Nacht, wie ein Dieb auf der Flucht, wegzugehen. Sorgfältig hat er alles geplant, jedoch fehlt ihm jemand, der ihm einen kleinen Dienst erweist. Er bittet seinen Freund Hartmut darum. Dieser willigt ein. Um eine falsche Spur zu legen, versenkt er van Geerdens Wagen. Dabei wird der von einer Radarkontrolle fotografiert und gerät so unter Verdacht. Während Andreas van Geerden auf der Suche nach seiner Freiheit ist, kämpft nun sein Freund darum, nicht von den Gesetzesmühlen zermahlen zu werden. Lange Zeit war ich Verleger einer Motorradzeitschrift. Neben dem Motorradfahren, dass meine wohl größte Leidenschaft ist, bin ich leidenschaftlicher Musiker und Songschreiber. Ich bin verheiratet, habe einen Sohn und lebe in der Nähe von Saarbrücken. Ich schreibe seit vielen jahren journalistische Texte und Kurzgeschichten. Vor einigen Jahren hat mich das Geschichten-Schreiber-Fieber infiziert und lässt mich nicht mehr los. Flucht ist eines meiner erste Werke die ich geschrieben habe.



 das deutsche IPSC Handbuch - Treffer durch Zeit

Preis: 12.99 EUR
Versandkosten:

Artikelbeschreibung:
40 Jahre IPSC - 26 davon als BDS-Sportordnung, höchste Zeit für ein deutsches Handbuch dieses schönen Leistungssports. - Die Faszination beim IPSC besteht in der Herausforderung, ständig wechselnde Schießparcours mit den eigenen schießtechnischen und athletischen Fähigkeiten bei nur einem Versuch, also gleich aufs erste Mal, nur wenige Minuten nach dem Briefing, perfekt zu absolvieren. Mit Hilfe international bekannter IPSC-Schützen behandelt der Autor den IPSC Schießsport voll umfänglich. Ausrüstung, Kosten, Anforderungen, Trainings, mentale Vorbereitung, Visualisierung der Stage-Passagen, Schießen im Gehen, vorwärts, rückwärts und zur Seite ... Martin Fischinger, geboren 1957 in Stuttgart, lebt in langjähriger Partnerschaft, hat eine Tochter und einen Sohn und schreibt seit 1984. Er studierte in Stuttgart Physik, aber arbeitete zunächst als Geschäftsführer bei einer Stuttgarter Motorradverwertung. Von 1998 bis 2008 war er nebenbei Redakteur bei einer Stuttgarter Motorradzeitschrift (der kleinere Verlag). Seit 2002 ist er Geschäftsführer einer technischen Redaktion in Stuttgart. Er lebt hauptsächlich von redaktioneller Tätigkeit, schrei